Was fährt denn da?

Mobilitätskolumne

Stadtleben | aus FALTER 45/09 vom 04.11.2009

Raus aus der Fahrradhelmmisere

Bericht: Christoph Chorherr

Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Sechs Tage lang. Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.“

Dann verschweigt uns die Genesis etwas. Denn Gott muss daraufhin der Schalk gepackt haben. „Denn am siebenten Tag schuf Gott den Fahrradhelm und lächelte schelmisch.“

Ach, der Fahrradhelm. Kaum jemals wurde eine hässlichere Art geschaffen: Als hätte Gott eine Schildkröte gepackt, diese in eine evolutionäre Windmaschine geworfen, den Motor auf Vollgas gestellt und dann ein paar hundert Millionen Jahre gewartet.

Und erst das hintere Ende: Wie „der Bischof“ bei einem frisch gerupften Huhn reckt sich da ein Fortsatz in die Höhe, dabei – ach, lieber Gott – wollen wir Alltagsradler doch bloß unseren Kopf schützen.

Darf ich aus dem Innersten meiner kleinmütigen Seele berichten? Ich war bis vor kurzem einer jener überwältigenden radelnden Mehrheit, die selten bis nie einen Helm getragen hat.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige