Phettbergs Predigtdienst

Phettberg’sche Gesellschaft – mehr Extrakt geht nicht!

Kolumnen | aus FALTER 45/09 vom 04.11.2009

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Frisch wieder Angst, denn heute kommt die Heimhelfin! Da steckt tief drinnen das „HEIM“, Alarm SOS ... Gleich als ich am 19. Mai 09 vom Wilhelminenspital entlassen wurde, hörten all die Vereine nicht auf, mich zu belästigen, dass ich mir eine Heimhilfe nähme. Jetzt hab ich sie im Nacken sitzen. Schaffte es quasi von Ende Juni 1969, allein in Wien zu „residieren“, aber nun geht es dem Grab entgegen. Die werde ich nimmer los, bis ich ins Grab gesenkt werde.

Mit größter Anstrengung schaffte ich, den lindesten Vertrag zu kriegen, doch sie haben einen Fuß in meiner Tür. Wahrlich, ich habe so eine panische Angst vor Heimen. Und bei jeder Straßenüberquerung oder bei jeder Notdurft (Lulu) Panik. Die heilige Kuh „Auto“ ist ja Gott, und da ich langsam wie ein Schneck bin, könnte ja ein Gericht kommen und mich verurteilen, denn ich schaffe keine Ampelphase. Und vor jedem Ausgang aus meiner Wohnung uriniere ich. Aber wenn ich auf der Straße unten bin, muss ich schon wieder. Panische Angst. Und Angst macht nicht gesünder.

Ich kann nicht gleichzeitig vier Stunden am Tag Essen holen gehen und dann auch noch in den Supermarkt. Das wären weitere drei Stunden: eine fürs Hingehen, eine fürs Einkaufen, eine fürs Heimgehen. Da bliebe mir nichts mehr fürs Gestionieren und Ausschlafen. Und dann das Tragen des Gekauften. Ich finde und finde keinen Ausweg.

Es kann wirklich gesagt werden: Österreich hat zwei Gesellschaften: die Österreich’sche und die Phettberg’sche. Und jetzt schaben die Heimhelfys in mir! Alarm. Noch bösartiger gesagt: Die Phettberg’sche ist der Extrakt von der Österreich’schen. Insofern hat der junge Mann mit dem gegengetragenen Fahrrad Recht, indem er zu mir sagte: „Du Arschloch, hör zu, du machst mein Fahrrad dreckig.“ Und das war auch noch die reinste Zwiespältigkeit meiner: Sein Wiener Tonfall (kein Akzent!) und sein Alter (ca. 16) und sein Geschlecht (maskulin) ließen mich total schweigen. Gott sei Dank, denn jedes Wort wäre eine Katastrophe gewesen. Darum ist es sehr gut, dass ich verstummen musste. Mehr Extrakt geht nicht! Als diese Sekunden. Schon wieder etwas, das ich nicht derwixen könnte. Notabene: Er trug sein Fahrrad in die Gegenrichtung.

Die ungekürzte Version des Predigtdienstes ist über www.falter.at zu abonnieren.

Unter www.phettberg.at ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige