Kritiken

Ein bisschen Frieden: Eröffnung im Nestroyhof

Lexikon | Bettina Hagen | aus FALTER 46/09 vom 11.11.2009

Die erste Eigenproduktion im Theater Nestroyhof Hamakom ist „Rückkehr nach Haifa“ vom israelischen Dramatiker Ilan Hatsor. Es geht um ein schönes arabisches Haus, das von dem Akademikerehepaar Amalia und Moris Barnea (Doina Weber, Fritz Hammel) bewohnt wird. Die Beziehung ist etwas erkaltet, die Liebe zur israelischen Heimat dagegen intakt, wobei sich beide als palästinenserfreundlich begreifen – zumindest aus der Distanz. Als Moris dann aber einen Yale-Professor einlädt, von dem er sich Unterstützung bei einem Forschungsantrag erhofft, wird die liberale Einstellung auf die Probe gestellt. Das eindrucksvolle Bühnenbild von Vanessa Achilles-Broutin, in das der neu restaurierte Theaterraum des Nestroyhofs einfließt, dominiert auch die Inszenierung von Frederic Lion. Das Stück entstand in einem Moment, als Frieden zwischen Israelis und Palästinensern greifbar war, übersetzt Hoffnung und Scheitern in den privaten Rahmen und involviert so auch die Zuschauer.

Theater Nestroyhof Hamakom, letzte Vorstellungen Mi 11.11. und Do 12.11., 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige