Tipp

Kunst gehört gehört!

Lexikon | aus FALTER 46/09 vom 11.11.2009

Die im Dezember 2008 gestartete Reihe „Young and Reckless“ der Bawag Contemporary geht nun mit Florian Hecker zu Ende. Der 1975 in Augsburg geborene Wahlwiener agiert im Ausstellungsbereich ebenso professionell wie im Tonstudio, bei Audiopräsentationen und Live-Performances. Mit seiner psychoakustischen Klanginstallation „2 x 3“ fordert er nun vor allem jenes Publikum heraus, das sich ansonsten mehr an Visuellem orientiert. Fast zwanzig Minuten dauert das computergenerierte Szenario, das auf Gegensätzen wie Beschleunigung und Verzögerung, Stabilität und Instabilität, kristallklaren Klangfolgen und Rauschen basiert. Sucht man hierfür ein visuelles Pendant, so fallen einem wohl am ehesten die frühen abstrakten Gemälde von Daniel Richter ein. MJ

Bawag Contemporary, bis 29.11.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige