Nachgetragen

Wien, Europa und die Welt. Journal mehr oder weniger bedeutender Begebenheiten

Politik | aus FALTER 46/09 vom 11.11.2009

Abgelaufene Grippemasken, Pranger statt Gefängnis und Bürgermeisterwahl in New York

Wien: Schlaffe Grippemasken

Es sei eine bloße Vorsichtsmaßnahme, sagt Ilona Leitner von der Apothekerkammer. Seit Montag liegen in Wiens Apotheken kostenlose Schutzmasken für Angehörige von Grippeerkrankten auf. Bei der Aktion handelt es sich auch um eine Räumungsaktion. Leitner wies darauf hin, dass von den Masken einige bereits abgelaufen sind. Dies betreffe aber nur das Gummiband und verringere den Schutz der Maske nicht. Wen wundert’s? Schließlich sind die Masken mehrere Jahre alt und wurden schon unter Ministerin Maria Rauch-Kallat (VP) millionenfach vom Bund gekauft, um gegen die Vogelgrippe gerüstet zu sein. Sie erwiesen sich als Ladenhüter und wurden in einem Bunker des Bundesheeres gelagert. Jetzt liegen sie wieder in den Apotheken.

Shanghai: Pyjamaverbot

Die Stadtverwaltung von Shanghai wirbt in einer neuen Erziehungsaktion mit einem Schüttelvers: „Shuiyi-Shuiku bu chumen – zuoge Shibo


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige