Hilfe, meine Wurst bellt

Feuilleton | aus FALTER 46/09 vom 11.11.2009

Loudon Wainwright III ehrt den Country-Hallodri Charlie Poole mit einem würdigen Tribute-Album

Würdigung: Klaus Nüchtern

Lasst, die ihr in dieses Hotel eintretet, alle Hoffnung fahren. Es liegt Tür an Tür mit dem Bestattungsinstitut, in der Lobby befindet sich eine Arztpraxis, im Keller ein Friedhof, und die Mahlzeiten nimmt man im zweiten Stock ein. Serviert wird „Hash“, zu Deutsch „Gröstel“.

Bedauernswerterweise hat die Küche noch mehr zu bieten: Würste, die bellen, wenn man sie berührt („The sausage, they are marked, if you touch them, they will bark / They are relics sent from Bingen-on-the-Rhine“), wohingegen der Geruch des wohl nur hier vorrätigen „Hambolonia-Käse“ die eindrückliche Empfindung verursacht, soeben mit einer Keule eins auf den Kopf bekommen zu haben.

Und erst das Beefsteak und die Butter! „Oh, the beefsteak it was rare and the butter had red hair“, lautet die entsprechende Zeile, die Loudon Wainwright III Anfang der 70er-Jahre in lautes Gelächter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige