Beisl

Der steirische Gourmet

Steiermark | aus FALTER 46/09 vom 11.11.2009

Stadt, Land, Fluss, Alm

Gasthausbesuch: Wolfgang Kühnelt

Hans Windisch, manchen Grazern als früherer Chefkoch des San Pietro ein Begriff, hat ein neues Zuhause auf dem Land gefunden. Im rundum erneuerten bodenständigen Hügellandhof auf der Schemerlhöhe, unweit der Autobahnabfahrt Lassnitzhöhe, fühlt er sich allem Anschein nach sehr wohl. Während er in St. Peter primär für Schickimickis kochen musste und dabei nicht immer alles funktionierte (Falter 38/2008), kann er sich nun in unprätentiösem Rahmen auf seine Stärken konzentrieren. Dazu zählt sicherlich die heimische Küche, wie er mit der großartigen Tafelspitzsuppe mit Grießnockerln (€ 3,20) und mit dem Tatar vom Almochsen (€ 9,90) schon bei den Vorspeisen beweist. Das zarte naturbelassene Ochsenfleisch ist mit Gurkerl verfeinert und wird von einer kleinen Kernöleierspeis begleitet, die einem die Freudentränen in die Augen treibt.

Auch bei den Hauptspeisen lässt Windisch (fast) nichts anbrennen. Die Grillade von Edelfischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige