Kritik

Das Gegenteil von Liebe: YouPorn als Tanztheater

Lexikon | Bettina Hagen | aus FALTER 47/09 vom 18.11.2009

Der Drachengasse-Nachwuchswettbewerb „Schöne Körper“ im Frühjahr hat ein viel versprechendes Team, das Ensemble08, angelockt. Dessen Pornografieprojekt „Warum liegt hier Stroh rum!?“ wird jetzt in abendfüllender Version präsentiert. Der sperrige Titel entstammt dem Eingangsdialog eines ebenso trashigen wie kultigen Pornofilms auf YouPorn. Im Stück von Benjamin Plautz und der Berliner Choreografin Bärbel Strehlau, das mit Sprache und Tanz arbeitet, erwachen drei junge Leute in einem White Cube ohne Ausgang. Da sie einzig das Thema Porno zu verbinden scheint, müssen sie sich nun in den unterschiedlichsten Variationen damit beschäftigen. Geboten werden keine nackten Körper, dafür deftige Dialoge und eine zarte und verspielte Choreografie, die von den drei Schauspielern Susanna Kellermayr, Clemens Berndorff und Boris Popovic auf der kleinen Bar&Co-Bühne beherzt umgesetzt wird. Pornografie wird sowohl als Gegenteil von Liebe wie auch als Anti-Vanitas-Kraft besprochen – und schlussendlich als große Lüge erkannt.

Theater Drachengasse, Bar&Co, täglich außer So/Mo 20.00 (bis 28.11.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige