Tipps Pop

Auch aufgewärmt gut: Mayer macht Motown neu


Sebastian Fasthuber

Lexikon, FALTER 47/09 vom 18.11.2009

Mayer Hawthorne heißt eigentlich Andrew Mayer Cohen und ist in Ann Arbor, Michigan, unweit von Detroit aufgewachsen. Nach Versuchen als HipHop-DJ hat der Detroit-Einfluss in Gestalt des klassischen Motown-Sounds voll zugeschlagen. Und so kam es, dass kürzlich auf dem kleinen, leiwanden Label Stones Throw mit Mayers Debüt „A Strange Arrangement“ eine der erfrischenderen Platten in diesem Herbst erschien. Der 29-Jährige orientiert sich in den mitreißenden Soul-Stompern wie in den süßen Balladen sehr am Vorbild von Berry Gordys einstiger Hitfabrik. Macht nichts, macht sogar sehr viel Spaß. Mit Begleitband The County spielt Mayer Hawthorne im Roxy ein spätabendliches Set.

Roxy, Fr 23.00

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 29/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige