Tipp

Nach Bern und Brügge nun in Wien

Lexikon | Manisha Jothady | aus FALTER 47/09 vom 18.11.2009

Grausam, herrschsüchtig und dennoch schöngeistig soll Karl der Kühne gewesen sein. Sein reiches Vermächtnis legte den Grundstein für den Aufstieg der Habsburgerdynastie. Das Leben und Wirken dieses letzten Herzogs von Burgund wird nun anhand von zahlreichen Gemälden, prunkvollen Tapisserien und Gewändern, Gold- und Silberarbeiten, Skulpturen, Medaillen, Rüstungen und reich illustrierten Handschriften nachgezeichnet. Eine Collane des Ordens vom Goldenen Vlies vermag hier ebenso zu begeistern wie jenes Porträt von Karl, das Peter Paul Rubens 150 Jahre nach dessen Tod anfertigte. Dank der idealisierenden Malweise des Barock, wird der Dargestellte darin seinem Beinamen vollends gerecht.

Kunsthistorisches Museum, bis 10.1.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige