Und wer noch nicht tot ist, der singt mit

Feuilleton | aus FALTER 47/09 vom 18.11.2009

Der wortgewaltige US-Rapper, Autor, Performer und Schauspieler Saul Williams kommt ins Literaturhaus

Porträt: Sebastian Fasthuber

Das Literaturhaus im 7. Bezirk beherbergt Servicestellen wie die Dokumentationsstelle für neuere österreichische Literatur, die Übersetzergemeinschaft oder die Österreichische Exilbibliothek. Tagsüber dient es als Informations- und Forschungsstelle, abends finden Lesungen und Diskussionen statt.

Es ist zweifellos eine wertvolle Einrichtung, wenn auch normalerweise nur von Spezialisten besucht und als Location von recht überschaubarem Glam- und Funkfaktor. In letzterer Hinsicht allerdings erlebt das Eckhaus Seidengasse/Zieglergasse kommende Woche einen wahrhaftigen Turboboost. Die Erich Fried Tage 2009 tragen mit „laut lauter lyrik“ zwar einen eher bemühten als gelungenen Titel. Dafür verfügen sie über ein Programm, das den Spagat zwischen ambitionierten Inhalten und Publikumsorientiertheit erstaunlich gut bewältigt (siehe Marginalspalte).

Das Beste

  778 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige