Kasnudln, Dub und Afro Tea

Stadtleben | aus FALTER 47/09 vom 18.11.2009

Das Rafati in Neubau bietet eine unkomplizierte, angenehme Wiener Mischung

Das ehemalige Café Engel: gemütliches Ambiente, reduziert möbliert, viel dunkles Holz, viel Weiß, vor allem an den Wänden. Ein offener Kamin, eine ewig lange Bar. So weit quasi alles beim Alten. Seit September ist hier trotzdem alles neu. Davon zeugen nicht nur die markant platzierten Turntables.

Erstens heißt das Engel jetzt Rafati. Was daran liegt, dass die neuen Betreiber, Ali und Armin, gebürtige Kärntner iranischen Ursprungs, so heißen. Die beiden hatten bereits ein Lokal in Villach, aber die Sehnsucht nach Großstadt hat sie schließlich nach Wien getrieben. Und zweitens hat das Lokal ein neues Konzept, das die Brüder gemeinsam mit Barchef Daniel Astner, ebenfalls aus Kärnten, und ihrem Küchenchef Herrn Löschnik umsetzen: eine Melange aus gemütlichem Essen am Kamin, Cocktails an der Bar und „Tanzen danach, mehr als erwünscht“.

Letzteres wird an den Wochenenden durch DJ-Lines und (in naher Zukunft)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige