Warenwelt

Shops, Produkte, Kuriositäten

Steiermark | Maria Motter | aus FALTER 47/09 vom 18.11.2009

Was es nicht alles gibt: Diamanten in Glas

Ein Schild weist die Stempfergasse als „1. Grazer Designer Straße“ aus. Nach dem Auszug der Modemacherin Sabine K schloss eine steirische Goldschmiedin vor kurzem die einzige freie Lücke zwischen internationalen Boutiquen. Barbara Gressl erweitert den vierzig Jahre bestehenden Familienbetrieb in Köflach um das kleine Geschäft in Graz, während Sabine K ihre Kollektionen nahe dem Stephansdom verkauft. In der Auslage von Gressl zeigt ein Flatscreen noch spätnachts abwechselnd die aktuellen Öffnungszeiten und Fotografien von Halsketten mit Kasumigaura-Perlen. Den zungenbrecherischen Namen teilen die metallisch schimmernden Kügelchen mit dem zweitgrößten See Japans, an dem Zuchtbetriebe die Ware für den Schmuckmarkt wachsen lassen. Begehrt sind die Perlen, weil sie natürlich und unbehandelt roséfarben sind. Noch schöner sind die goldig schimmernden Exemplare. Der Export unterliegt strengen Kriterien, über Vermittlung ihres japanischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige