Vernissage

Denkendes Wandern, erkennendes Schauen

Lexikon | aus FALTER 48/09 vom 25.11.2009

Die amerikanische Künstlerin Zoe Leonard (*1961) ist eine fotografierende Kartografin, die vom Detail auf Zusammenhänge und vom oft Übersehenen aufs größere Ganze schließt. Geschlechterrollen, Globalisierung, unser Verhältnis zu Natur und Geschichte, all das sind Themen ihrer Arbeiten, die auch immer die Rolle des Mediums Fotografie hinterfragen. Luftaufnahmen, Modefotografien, wissenschaftliche Dokumentationen und Schnappschüsse gehören ebenso zu ihrem Repertoire wie genderpolitisch aufgeladene Aufnahmen aus den frühen 90er-Jahren. Gut, dass die vielschichtige Arbeit dieser wichtigen Künstlerin nun endlich auch in Wien zu sehen ist. MJ

Mumok Factory, Do 19.00, bis 21.2.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige