Glosse

Linke protestpinkelten gegen Burschenschafter. Das ging in die Hose

Kultur

Falter & Meinung | Stefan Apfl | aus FALTER 48/09 vom 25.11.2009

Am Samstag verschmolzen die Gegensätze zwischen Links und Rechts bei deutschem Bier, dumpfem Lied und dampfendem Urin. In der Wiener Hofburg trafen einander 1000 Burschenschafter aus halb Europa, um zu Trinkliedern rechter Nostalgie zu frönen. Davor demonstrierten 500 erboste Linke, intonierten Sprechchöre und hielten mit Parolen dagegen. So erbittert folgten beide Gruppen ihrer Tradition, dass sie an den Enden des politischen Spektrums wieder zusammentrafen. Am Höhepunkt des traurigen Spektakels fassten 30 Linke einen Entschluss: Jürgenwürgen gegen das Hofburgtor. Dieses „piss-in“ ging allerdings in die Hosen. Wer glaubt, die geistige Enge des politischen Gegners mit unkultiviertem Reviermarkieren erweitern zu können, steht HCs Weltsicht näher, als ihm lieb ist.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige