Basics

Grundkurs Kochen (56)

Stadtleben | aus FALTER 48/09 vom 25.11.2009

Ein jeder mag die Rotraud Perner, manche haben Rotkraut gerner

Pünktlich zum Ende der Martinsganssaison und rechtzeitig vorm Weihnachtsfest dreht sich in unserer kleinen Falter-Kombüse alles ums Kraut, das rote. (Menschen, die aufgrund des Titels erwartet haben, dass es hier um die bekannte Psychoanalytikerin Rotraud Perner geht, sei gesagt: Frau Perner steht da nur um des lieben Reimes Willen.)

Wer Rotkraut oder Blaukraut tiefgekühlt kauft und nicht selber macht, ist erstens ein bisschen faul – und verpasst, zweitens, wirklich etwas. Was wir brauchen ist Rotkraut. Ein Happl reicht für vier Personen. Wir halbieren und vierteln das Kraut und schneiden es in feine Streifen; „feinnudelig“ heißt es im Kochbuchdeutsch. Der Strunk kommt weg. Dann schneiden wir noch eine Zwiebel würfelig.

In einen Topf geben wir Schmalz (Gans, Schwein, für die Vegetarier Butterschmalz oder Öl). Erhitzen, Zwiebel glasig dünsten und das Kraut dazu, viel umrühren. Nach fünf Minuten einen kleingeschnittenen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige