Mehr davon:spanisch

Stadtleben | aus FALTER 48/09 vom 25.11.2009

Nach einem gewissen Boom der spanischen Lokale – es gab für kurze Zeit sogar ein katalanisches Pitxto-Lokal in der Innenstadt und Do & Co betrieb mit seinem Aioli immerhin eine eigene Tapaslokalschiene – vor zehn Jahren wurde es wieder ganz schön still um die iberische Kochkunst. Schade, denn nicht nur, dass die Vielfalt köstlicher Produkte (Schinken, Würste, Käse, Öle, Weine, Konserven aller Art) schier unüberblickbar ist, in Spanien passiert derzeit kulinarisch auch weitaus mehr als etwa in Italien. Gut spanisch essen kann man hier:

Bodega Marqués Die inzwischen wohl beste Tapasbar Wiens: An die 30 reguläre Tapas, darunter auch solche Herrlichkeiten wie patatas bravas, pulpo gallego, variatjion vom Iberico-Schwein und Hühnerleber in Sherrysauce, dazu Saisonales und Spezielles und natürlich ganz viel spanischer Wein.

1., Parisergasse 1, Tel. 533 91 70, Mo–Sa 17–1, So 17–23 Uhr, www.bodegamarques.at

Sidestep Das Studentenbeisl, das vor etwa zehn Jahren zur Tapasbar wurde. Auch hier gibt’s an die 30 verschiedene Varianten der kalten oder warmen Kleingerichte, artgerecht zubereitet und stimmig serviert. Eher die klassische Auswahl, aber auch sehr gut.

8., Lange Gasse 52, Tel. 0676/782 02 30, Mo–Sa 18–2, So 18–1 Uhr, www.tapas-bar.at

Biscaya Der Name ist natürlich eine ganz schöne Vorgabe, weil man da all die unglaublich köstlichen Meeresfrüchte, die zwischen San Sebastián und La Coruña erzeugt und genossen werden, vor der geistigen Papille hat. Das Programm ist fein, aber eher Standard.

7., Bandgasse 31, Tel. 0676/387 95 00, Di–Sa 17–24 Uhr, www.biscaya.at

Lobo y Luna Hier werden die Rezepte der spanischen Hausmannskost ein wenig variiert und kreativ umgesetzt, was ja durchaus seinen Reiz haben kann. Die extra gestylte Weinbar hat einiges – nicht nur Spanisches – auf Lager.

7., Mondscheingasse 2, Tel. 944 99 66, Mo–Sa 17–1 Uhr, www.loboyluna.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige