„Dann renne ich sofort los“

Politik | aus FALTER 49/09 vom 02.12.2009

Moscheen in Gemeindebauten? Das funktioniert. Die Sozialarbeiterin Renate Schnee über die Konfliktlösungsmodelle am Wiener Schöpfwerk

Interview: Isolde Charim

Die Wiener Gemeindebauten mutierten von einer sozialen Errungenschaft zu einem sozialen Brennpunkt. Das Schöpfwerk ist ein Paradebeispiel dafür: In den späten 70er-Jahren wurde die Prestigesiedlung am südlichen Stadtrand gebaut, heute leben dort 5000 Menschen unterschiedlichster Herkunft, oft ist von ghettoähnlichen Zuständen und einer hohen Kriminalitätsrate die Rede.

Entgegen diesem negativen Image sollte das Schöpfwerk aber für ein ganz anderes Projekt bekannt sein: das Stadtteilzentrum „Bassena“. Hier wird Gemeinwesenarbeit geleistet. Die Sozialarbeiter der „Bassena“ kümmern sich erfolgreich um die vielen explosiven Probleme eines solchen Ballungsraumes – sie ist das einzige Community-Zentrum dieser Art in Wien.

Verantwortlich für den Erfolg ist Renate Schnee. Die Leiterin der „Bassena“ leistet mit ihrem

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige