Sloterdijk-Debatte

Politik | aus FALTER 49/09 vom 02.12.2009

In Deutschland tobt seit Monaten ein einigermaßen skurril anmutender Philosophenstreit: die sogenannte Sloterdijk-Debatte. Peter Sloterdijk führte in der FAZ („Die Revolution der gebenden Hand“) das politische Bedürfnis nach Umverteilung auf Ressentiments und Neid zurück. Er spricht vom Sozialstaat als institutionalisierter Kleptokratie. Der Philosoph entwarf dabei das verwegene Gegenmodell eines Staates, der nicht mehr auf Steuereinnahmen, sondern auf freiwilligen Spenden an das Gemeinwesen basiere


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige