Wieder gelesen

Bücher, entstaubt

Politik | Marion Bacher | aus FALTER 49/09 vom 02.12.2009

Europa erleben

1989 ist heuer in aller Munde. Dem Fall des Eisernen Vorhangs begegnet die Öffentlichkeit mit zahlreichen Feiern und Ausstellungen. Es ist ein guter Zeitpunkt, um Geert Maks Buch „In Europa“ aus dem Regal zu holen. 1999 fuhr der Journalist von einem geschichtsträchtigen Ort zum nächsten. Die Reise beginnt in Paris und bei der Weltausstellung 1900 – ein hoffnungsvoller Start ins neue Jahrhundert. Rund 800 Seiten und zwölf Monate später sieht Mak leise den Schnee auf die Häuserruinen in Sarajevo fallen. Dazwischen liegen zwei Weltkriege, Francos Diktatur, die 68er-Revolution oder der Aufstand der polnischen Gewerkschaft Solidarnosc, der entscheidend an der Wende 1989 mitwirkte. Brillant verwebt der Niederländer historische Fakten mit Augenzeugenberichten, Reiseeindrücken und aktuellen Ereignissen. Wer die Gegenwart verstehen möchte, der ist bei Mak gut aufgehoben.

Geert Mak: In Europa. Eine Reise durch das 20. Jahrhundert. 2007, Bertelsmann Verlag, 944 S., € 17,50


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige