Mogulpackung

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 49/09 vom 02.12.2009

Der Zeitungskiosk wandert ins Internet

Schon bald könnten Internetuser amerikanische Magazine wie Cosmopolitan, Vanity Fair, Time, Wired per Mausklick kaufen und am Bildschirm oder iPhone lesen. Denn mehrere große US-Verlage, darunter Time und Condé-Nast, arbeiten derzeit an einem gemeinsamen Online-Zeitschriftenladen, salopp auch als „iTunes für Magazine“ beschrieben. Die New York Times berichtete von diesen Plänen. Auch ein deutsches Magazin arbeitet an einer digitalen Version. Der Spiegel plant eine Applikation fürs iPhone, bei der sich User die aktuelle Nummer kaufen und dann am Mobiltelefon lesen können. Der genaue Preis ist noch nicht bekannt, er soll sich aber an jenem der Printausgabe orientieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige