Ohren auf!

Sammelkritik

Lexikon | Klaus Nüchtern | aus FALTER 49/09 vom 02.12.2009

Das Format Sax + Schlagzeug ist nicht unbedingt der größte Quotenbringer des Jazz, hat aber seine eigene Geschichte, und in dieser stellt der neu aufgelegte Livemitschnitt von Max Roach & Archie Shepp beim Jazzfestival Willisau 1979 einen Meilenstein dar. Die beiden einleitenden Einzelauftritte von „The Long March“ (2 CDs, Hatology) weisen den Weg: Roachs supertrockenes, ebenso kontrolliertes wie lässiges Drumsolo „J.C. Moses“ und Shepps aus den Tiefen der Webster/Hawkins-Schule aufsteigender saxofonistischer Sprechgesang über „Sophisticated Lady.“ Die Duos der beiden dezidierten Exponenten politisch engagierten Jazz’ leben nicht zuletzt vom musikalischen Kontrast: Hier der mathematisch präzise Zerebralzeugler, der auf dem 26-minütigen Titelstück seine Snare-Attacken wie ein eleganter Boxer platziert; dort der zwischen zärtlicher Eloquenz und feuriger Agitation changierende Sax-Heißsporn. Und wie Roach, unbeeindruckt von der Rhetorik seines Partners, mit dem Hi-Hat


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige