Unsere verletzte Welt

Extra | aus FALTER 49/09 vom 02.12.2009

Die zerstörerischen Folgen menschlichen Strebens nach Fortschritt und Wachstum dokumentiert die deutsche Fotografin Barbara Nägle. In ihrer Fotoserie, die den Leser durch dieses Heft führt, zeigt sie Landschaften in China, Tschechien und den USA, die durch den Eingriff des Menschen massiv im ökologischen Gleichgewicht gestört sind. Die irritierende Wirkung der Bilder entsteht aus ihrer Ästhetik und ihrem Abstraktionsgrad, der die Umweltverschmutzung erst auf den zweiten Blick offenbart.

Barbara Nägle (geboren 1969 in Würzburg) studierte Fotografie in Berlin, Wien und New York. Die im Falter gezeigten Arbeiten stammen aus ihrer aktuellen Serie, an der sie seit Winter 2005 arbeitet


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige