Lexikon

Der Hype ist vorüber, das Leben geht weiter

Soap & Skin spielt wieder in Graz. Diesmal mit Ensemble

Herwig G. Höller | aus FALTER 49/09 vom 02.12.2009

Das nahezu ins Groteske verzerrte Pathos, mit dem Anna Plaschg alias Soap & Skin vor nicht allzu langer Zeit abgefeiert wurde, könnte früher oder später der Stoff für kulturwissenschaftliche Diplomarbeiten sein. Vieles hätte sich auch einfacher sagen lassen. "I think she is great", meinte etwa Bill Drummond, ehemals Mitgründer von KLF und nunmehr vehementer Kritiker der Popindustrie.

In jedem Fall: Anfang des Jahres war rechtzeitig zum Erscheinen des Debütalbums "Lovetune for Vacuum" ein internationaler Hype ausgebrochen, Soap & Skin brach zu einer internationalen Konzerttournee auf. Zuletzt streifte die aus dem oststeirischen Poppendorf gebürtige Musikerin im November einen "European Border Breakers Award" der Europäischen Kommission ein, wobei nicht klar ist, was das zu bedeuten hat.

Nach ihrem letzten Grazer Konzert im März performt Soap & Skin nunmehr ein weiteres Mal in der Stadt - diesmal im Orpheum und mit Ensemble. Letzterem hat sie auf Myspace kürzlich ein kryptisches Gedicht gewidmet. Nach der letzten Veröffentlichung, eine E. P., die lediglich Bekanntes bzw. Bekanntes remixed enthielt und somit zwar hörenswert, wenn auch dünn ausfiel, dürfte sich diesmal der Hype jedoch in Grenzen halten. Das ist gut so, ermöglicht es doch eine realistischere Einschätzung der talentierten Musikerin. Und zudem lässt es hoffen, dass auch neue Nummern zu hören sein werden. Vielleicht sollte Soap & Skin wieder mehr Zeit mit Komponieren verbringen als auf ihren Myspace-Seiten.

Orpheum Graz, Di 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige