Performance Tipps

Wenn ein Geldschein eine Reise macht …

Lexikon | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 50/09 vom 09.12.2009

Der seit 25 Jahren in Wien lebende Schweizer Choreograf Daniel Aschwanden und der Dramaturg Peter Stamer haben für ihr Projekt „The Path of Money“ im Juni 2009 zwei Geldscheine auf ihrem Weg durch chinesische Provinzen begleitet. Auf dem über 4000 Kilometer langen „Weg des Geldes“ sind die beiden in den Alltag von mehr als 40 Menschen eingetaucht; entstanden sind auf diese Weise ungewöhnliche Nahaufnahmen aus dem zeitgenössischen China. In Berlin wurde das Projekt als szenische Installation präsentiert; die Wiener Version ist eine Art Dinnerperformance: Die Besucher sitzen an Tischen auf der Bühne und bekommen ein mehrgängiges Menü aus Essen, Erlebnissen und Erzählungen serviert. (Einführung um 19.45 in den Studios.)

Tanzquartier, Halle G, Do 10.12., Fr, Sa 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige