Performance Tipp

Oh, wie gut: Bruce LaBruce bringt Brust ins brut

Lexikon | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 50/09 vom 09.12.2009

Manche kennen den Kanadier Bruce LaBruce als Autor kompromisslos queerer Kultfilme („Otto; or Up with Dead People“). Aber der Mann macht auch Performancetheater, das Donaufestival zeigte zuletzt das sehr stylishe Porno-Pasolini-Musical „Cheap Blacky“. Nun kommt „The Bad Breast“ ins brut, in dem sich LaBruce und seine Lieblingsdarsteller – darunter die extrem beeindruckende US-Drag-Queen Vaginal Davis – in einem Setting des Berliner Künstlers und Club-Ausmalers Marc Brandenburg (Berghain) dem Thema Brust als Gegenentwurf zum phallozentrischen Weltbild widmen. Dass er als Baby nicht gestillt wurde, sei wichtig für diesen Abend, erklärt LaBruce. Oje? Nein, der Rest wird – stylish.

brut im Künstlerhaus, Mi, Do 20.00 (bis 19.12.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige