Tiere

Willhaben

Lexikon | aus FALTER 50/09 vom 09.12.2009

„Ich kann euch zu Weihnachten nichts geben (…) Wir haben nichts!“

Leopold Figl, Weihnachtsansprache 1945

Was schenken Sie an Weihnachten? Ich formuliere es einmal mit der bundesdeutschen Präposition, denn beim nördlichen Nachbarn ist die Kaufkraft vorbildhaft ungebrochen. Wir Ösis haben nach Abzug aller Fixkosten nur mehr 14.855 Euro jährlich für Spiel und Spaß zur Verfügung, während der fette Bruder über 18.946 Euro verjuxen kann. Egal. Da die Falter-Leserschaft zur bekannt finanzstarken Bevölkerungschicht gehört und ihre Kaufkraft nur in den richtigen Bahnen abfließen soll, bemüht sich diese Kolumne am Rande der Konsumgalaxie (gleich hinter den Kleinanzeigen) wie immer um eilfertige Beratung: Der Schenktrend geht laut Kärntner Tierschutzverein in die falsche Richtung, denn es werden zu Jahresende immer mehr echte Schweine als Glücksbringer verschenkt. Die Regel lautet: keine großkalibrigen Waffen, keine noch lebenden Tiere. Tote Tiere in noch unverarbeitetem Zustand


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige