Meldungen

Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 50/09 vom 09.12.2009

Hans-Koller-Preise 2009

Die Preise für die diversen Kategorien sind vergangene Woche bekanntgegeben worden, die Preise selbst werden erst im März des Folgejahres verliehen. Gewinner des mit 14.500 Euro dotierten und von der Stadt Wien gesponserten European Jazz Award ist der italienische Trompeter Enrico Rava. Rava, 1943 in Triest geboren, hat in den letzten Jahren einige herausragende Aufnahmen für das Label ECM eingespielt (die meisten davon u.a. mit seinem Landsmann, dem Pianisten Stefano Bollani, Jg. 1972, dem der European Jazz Award im Jahr 2007 zugesprochen wurde) und war stark in die Jazzavantgarde der 60er-Jahre involviert. Unter anderen spielte er zusammen mit Steve Lacy, Charlie Haden und Don Cherry.

Eine Reverenz vor der Musik dieser Ära stellt auch die CD des Jahres dar: Auf „c.o.d.e.“ würdigt ein eigens für dieses Projekt zusammengestelltes austroamerikanoaustralisches Quartett (Max Nagl, Ken Vandermark, Clayton Thomas, Wolfgang Reisinger) die Musik von Ornette Coleman


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige