Stadtrand

Urbanismuskolumne

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 50/09 vom 09.12.2009

Wirklich, die Emotionen sind endenwollend

Light up“ hat die Wirtschaftskammer ihr großangelegtes Weihnachtsbeleuchtungsprojekt für die Wiener Einkaufsstraßen genannt. Sehr schöne Illuminationsneuheiten haben wir im letzten Falter präsentiert – inklusive der Designerinnen und Designer, die sich das Ganze ausgedacht haben. Für Nieten und Armleuchter war nur wenig Platz, weshalb wir hier zum großen Meckern ausholen. Was sollen denn diese kitschigen Engelsfiguren am Ring beim Rathauspark? Las Vegas für Arme? Solarium Christmas? Über ein paar Meter Gumpendorfer Straße hat man rote Lichtpakete gehängt, wie überaus kaufanreizend. Und die Landstraßer Hauptstraße wird auch kein schicker „Boulevard“, wenn man’s mit Lichterketten drüberschreibt. Besonders erbärmlich fiel die Weihnachtsdekoration am Mariahilfer Platzl beim Westbahnhof aus, wo man die vorhandenen roten Stangen im Asphalt mit Spiralen aus Leuchtschlauch aufgepeppt hat. „Endless Emotions“ nennt sich diese Installation. Ausgerechnet. Die Emotionen sind endenwollend. Wirklich.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige