Wien, wo es isst

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | aus FALTER 51/09 vom 16.12.2009

Advent-Biobauernmarkt Freyung: Wie es sein soll

Lokalaugenschein: Florian Holzer

Auf der Freyung gab es den Christkindlmarkt seit 1772, liest man, woraus dieser kleine Citymarkt eine historische Rechtfertigung ableitet. Unter anderem die, den seit 1992 existierenden Biobauernmarkt auf die schattige Seite vor dem Palais Harrach zu bannen, weil der „Altwiener Christkindlmarkt“ hier nämlich schon fünf Jahre früher marktete. Die Schattenseite teilt sich der Biobauernmarkt – sonst nur jedes zweite Wochenende offen – mit der Heilsarmee, hundert Meter weiter treibt der Weihnachtsmarkt am Hof sein Unwesen – sehr viel Markt auf geringem Raum.

Mangalitza & Casareccio

Nur: Der Biobauernmarkt ist echt super. Genau so sollte ein Markt aussehen. Bei der Arge Bio-Fisch etwa bekommt man Forellen, Karpfen, Schleien, Hechte und Saiblinge aus Biozucht, Forellen und Saiblinge aus Salzburg, Karpfen eher aus dem Osten Österreichs, frisch und geräuchert. Tolle Qualität, einen Fischeintopf gibt’s

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige