Das Böseste kurz:

Extra | aus FALTER 52/09 vom 23.12.2009

>>Das Spalten geht weiter im Dritten Lager

Nach der Umbenennung des BZÖ Kärnten (jetzt: FPK), der Neugründung des lokalen BZÖ (BZÖ) und der Nichtauflösung der Kärnter Freiheitlichen (FPÖ) droht man im Land der untergegangenen Sonne (LduS) mit zusätzlichen Parteigründungen: BDL (Bund der Lebensmenschen) und FUCK (Freiheitliche Union chancenreicher Kärntner).

>>Volksbefragung in Wien wird ausgeweitet

Wiens Bürgermeister Häupl möchte die Bevölkerung nun noch zu weiteren Themen befragen. Die Wiener sollen sagen, ob sie mehr Schweizerhäuser, Würstelstände und Schanigärten wollen. Die SPÖ hofft auf einen positiven Ausgang.

>>Hahn-Nachfolger noch immer nicht raus

Nach der bösen Abwerbung von Gio Hahn nach Brüssel ist der Posten des Wissenschaftsministers vakant. Als Nachfolgekandidaten gelten Erwachsenenbildner Armin Assinger und Martin Schlaff, Casino-Experte wie Hahn.

>>Novomatic eröffnet neue „Foren“ in Wien

Nach dem Verkehrsbüro will der Automatenmulti Novomatic weitere prominente Objekte bespielen. Im Gespräch sind Stephansdom („Pleasure Dome“), Nationalbank („Spielbank“), Riesenrad („Millionenrad“), der Newstower („Jetzt kommt Novomatic“) sowie das Kasino am Schwarzenbergplatz.

>>Superpraktikant: Was er wirklich machen wird

Vizekanzler Josef Pröll hat endlich Verwendung für seinen künftigen „Superpraktikanten“ gefunden. Der oder die Glückliche wird nach Klagenfurt entsandt, um dort „jeden Beleg fünf Mal umzudrehen“ (Pröll). Eines ist jetzt schon sicher: Diesen Job erledigt man im Handumdrehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige