MusikTipp Pop

Ein Wiener Beatbastler from Outer Space

Lexikon | Florian Obkircher | aus FALTER 52/09 vom 23.12.2009

Vor einem Jahr war es noch ein verlorener Synthesizer, der Dorian Concept schlecht schlafen ließ. Heute ist es wohl eher der permanente Jetlag, der den Wiener Elektroniker auf Trab hält. Seit heuer sein Debütalbum „When Planets Explode“ erschienen ist, pendelt Concept im Wochentakt zwischen Tokio, Los Angeles und Sydney. Stets im Gepäck: ein Laptop und ein Minikeyboard, das der Musiker mit atemberaubender Fingerfertigkeit bearbeitet und dem er knusprige Sounds zwischen LSD-Jazz, humpelnden Beats und Science-Fiction-Filmmusikzitaten entlockt. Eine Melange, die selbst BBC-Mann Gilles Peterson zu Joe-Zawinul-Vergleichen hinriss, eine Mixtur, die Fans als Hochzeit von Aphex Twin und Herbie Hancock bejubeln

Flex, 29.12., 23.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige