Glosse

Jörg Haiders größtes Glück war, das Jahr 2009 nicht zu erleben

Nullerjahr

Falter & Meinung | Stefan Apfl | aus FALTER 52/09 vom 23.12.2009

Das Glück trug Jörg Haider lebtags wie der Frühlingswind das Vogerl. Das größte Glück dieses großen Glücklichen aber war, das Jahr 2009 nicht erlebt haben zu müssen. Da wird ein Schwarzer US-Präsident. Da geht die einstige Landesbank Hypo krachen und zurück zu den Wiener Wasserköpfen. Da wird das BZÖ von der FPÖ inhaliert, und der Uwe, von dem so viele Jahre lang nur mehr die Zehen aus Jörg ragten, schlüpft nun in Heinz-Christian rein. Da spuckt dies traurige Jahr den FC Kärnten auf dem letzten Tabellenplatz in die Winterpause. Und dann stimmt auch noch der Petzner Stefan, ausgerechnet der Stefan, der schon das Jugendsolariumsverbot nicht zu verhindern mochte, gegen die Homo-Ehe. Der Jörg, der fehlt sich selbst so wie uns, würde der Jörg sich denken und sich in der Urne drehen, seinem Pokal des Glücks.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige