Die Fünf von der Hypotheke

Politik | aus FALTER 52/09 vom 23.12.2009

Die Vereinigung von BZÖ und FPÖ soll vom Fall Hypo ablenken. Doch die Justiz untersucht Straches Erbe

Bericht: Stefan Apfl

Ein politisches und finanzielles Erdbeben weit über Österreich hinaus hat die Notverstaatlichung der Hypo Alpe Adria Group ausgelöst. Nun beginnt die Suche nach den Schuldigen in diesem „einmaligen Desaster“, wie es der Hamburger Spiegel nennt. In München ist Michael Kemmer als Chef der Bayrischen Landesbank zurückgetreten, in Wien ruft die ehemalige Bawag-Richterin und Justizministerin Claudia Bandion-Ortner eine „Soko Hypo“ ins Leben – an deren Spitze steht der Kriminalist Bernhard Gaber, der einst die Bawag-Manager vor Gericht zerrte.

Und auch in Kärnten gibt es erste Konsequenzen. Wohl um die Verantwortung seiner eigenen Partei in dem Kriminalfall zu verschleiern, entschloss sich Kärntens BZÖ-Obmann Uwe Scheuch, mit Erzfeind Heinz-Christian Strache ein Stück des Weges zu gehen. Im Stechschritt, wie BZÖ-Chef Josef Bucher andeutete (siehe Geschichte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige