Technik

Dinge, die uns brauchen

Medien | aus FALTER 52/09 vom 23.12.2009

Google Goggles: Mach ein Foto und such mich!

prüfbericht: thomas vaŠek

Das Christkind lebt in Mountain View, Kalifornien. Es beschert uns ständig neue Technikgaben, die unser Leben einfacher und besser machen. Bei Google ist sozusagen immer Weihnachten – und man kann sich vorstellen, wie Nerds mit langen, weißen Bärten ihre Geschenke an die Menschheit verpacken. Das Google Phone zum Beispiel, um das sich seit Monaten die wildesten Netzgerüchte ranken. Schon zu Nikolaus hat uns der Suchmaschinenkonzern sein Google Goggles geschenkt, eine kostenlose Applikation für Androidhandys. Mit Google Goggles muss man Suchbegriffe nicht einmal mehr bei Google eingeben. Man macht ein Foto und bekommt die passenden Suchergebnisse automatisch geliefert. Das funktioniert schon bei Gebäuden, Büchern, Visitenkarten oder Kunstwerken. Nicht so gut, laut Google, bei Essen, Autos, Pflanzen, Kleidungsstücken oder Tieren. Zukünftige Anwendungen kann man sich gut vorstellen. Einbrecher könnten mit Google Goggles checken, ob sich ein potenzielles Beutestück wirklich lohnt. Oder Sie „goggeln“ einfach die Hübsche an der Bar, ehe Sie sie ansprechen.

Thomas VaŠek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige