Wiederbegegnung mit den Beatles, letzter Teil: Im Haus möchte man die Fab Four dann doch nicht haben!

Feuilleton | aus FALTER 52/09 vom 23.12.2009

Enthusiasmus-Serie: Tex Rubinowitz

Wenn einen in diesen Tagen der Wunsch anweht, statt Ochs und Esel mal die geschnitzten Fabulösen 4 in die Krippe zu stellen, und zu diesem Behufe bei Google die Stichworte „Beatles“ und „Wood“ eingibt, kommt man auf sieben Millionen Einträge. Das ist zwar nichts gegen das singuläre Beatles (64 Mio.), Elvis (nur 59 Mio.), Jesus (195 Mio.) und Smith (331 Mio.) – Mr. & Mrs. Smith sind also berühmter als die Beatles, Elvis und Jesus zusammen, und die meisten sieben Millionen Holzbeatles beziehen sich auf das Lied „Norwegian Wood“, aber an ziemlich prominenter neunter Stelle stößt man auf die Auskunftsseite eines Entomologen, auf der sich ein gewisser Doug Yanega aus New Jersey Sorgen um das Haus seiner Mutter macht: Anstatt auf die vermuteten Termiten war man offenbar auf Indizien für „wood beatles“ (sic!) gestoßen. Jedenfalls erklärte der Gutachter, dass das „weiße Zeug“ auf dem Boden auf wood beatles hindeuten würde und empfahl,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige