Stil

Mode, Design, Architektur, Garten

Stadtleben | aus FALTER 52/09 vom 23.12.2009

Design für alle

Ein nicht unspannendes Konzept bringt der soeben eröffnete Modeladen Useabrand. Neben eher klassischen und überraschend günstigen (in Ungarn produzierten) eigenen Stücken für Frauen und Männer werden auch Entwürfe selbsternannter Modemacher in die Kollektion aufgenommen. Welches Teil realisiert wird, entscheidet ein Online-Voting. Das braucht kein Mensch, aber das Geschäft mit der Kreativität scheint anzukommen.

Useabrand 7., Zollergasse 15, www.useabrand.com

Pucci statt Gucci

Emilio Pucci, Prada, Gai Mattiolo oder Krizia sind die italienischen Modenamen, die im Zentrum der Ausstellung ‚„50 ± anni di moda italiana“ im Quartier 21 stehen. Gezeigt wird (bis 20.1.) ein Querschnitt durch die italienische Modegeschichte, von der traditionellen „Alta Moda“ bis hin zu den Arbeiten junger Designer.

tägl. 10–19 Uhr, 7., MQ Quartier 21, Eintritt frei. Infos: quartier21.mqw.at

Wittmann tanzt Polka

Der (Polster-)Möbelhersteller Wittmann hat neue Produkte für 2010 vorgestellt. So hat das Wiener Designerinnenduo Polka sowohl Esstischsessel („Eve“) als auch ein Sofaprogramm („Floyd“) entwickelt. Letzteres soll in seiner Nutzung extrem flexibel sein und hat Extras wie ein Laptoptischchen.

House of the Very: Sample-Sale

Das Modelabel House of the Very Island lässt seine Kollektionen bei Merit produzieren, einer Einrichtung, die arbeitslose Frauen in den Arbeitsmarkt reintegriert. Nun ist dort Sample-Sale: Wiener Design, irre günstig!

Nur noch bis 23.12., 4., Wiedner Hauptstraße 23


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige