Da habt ihr den Braten

Stadtleben | aus FALTER 52/09 vom 23.12.2009

Wie mich die Redaktion dazu brachte, statt vegetarisch ein richtig klassisches Fleischstück zu kochen

Menüberatung: Armin Thurnher

Heuer koche ich zum ersten Mal rein vegetarisch!“, rief ich frohen Mutes in die Redaktionsstube. Ich dachte gleichermaßen an Kopenhagen und individuelle Gesundheit, retten wir die Welt und uns selber, meinte ich. Doch statt freudiger Zustimmung hallte mir mürrische Dissidenz entgegen. Geeichte Grünzeugmümmler zogen Gesichter, gestandene Vegetarier murrten was wie „Festtage brauchen schon einen Festtagsbraten“. Schon war meine progressive Idee begraben.

Wohlan, sprach ich, ihr wollt Braten. So sollt ihr einen Braten haben. Ihr wollt Unkorrektheit, so lassen wir auch die eingeflogenen Garnelen und Zitrusfrüchte nicht beiseite.

Eine Zeitlang kokettierte ich mit der Idee, gebratenes Meerschweinchen zu servieren und trocken anzumerken, so was sei in Teilen Südamerikas gängige Kost. Aber irgendwie war mir cavia porcellus, zumal seines Pelzes entkleidet,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige