Der Tod einer jungen Frau

Steiermark | aus FALTER 52/09 vom 23.12.2009

Wie die Medien aus dem Selbstmord von Nuray Büyükkocaba_ die Geschichte einer Zwangsheirat konstruierten

Bericht: Thomas Wolkinger

Was kann man wissen? Was kann man über einen Menschen wirklich wissen, über seine Beweggründe, seine Sehnsüchte, seine Ängste? Zum Beispiel darüber, was im Kopf von Nuray Büyükkocabas¸ vorging, der jungen Frau, die vor 26 Jahren in einem Dorf in Anatolien geboren wurde und nun, einen Tag vor dem Nationalfeiertag, ihrem Leben in der Mur ein Ende setzte?

Nurays Angehörige haben sich im Wohnzimmer einer engen, mit Teppichen ausgelegten Neubauwohnung in der Nähe des Triester Gürtels versammelt, um ihre Version dieser Geschichte zu erzählen. Die Eltern sagen, sie könnten sich die Entscheidung ihrer Tochter auch heute, zwei Monate nach ihrem Selbstmord, nicht erklären. Nurays Schwester Güls¸en und ihrem Bruder Ishak ist die Verzweiflung darüber noch ins Gesicht geschrieben. Gerade erst ist die Familie aus Yes¸iltepe Köyü zurückgekehrt, einem Tausend-Seelen-Dorf


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige