Diese Woche haben wir gelernt

Bemerkenswerte Stadt-Begebenheiten

Stadtleben | aus FALTER 02/10 vom 13.01.2010

... dass die abgehalfterte Copa Cagrana an der Neuen Donau neu hergerichtet werden soll. Laut ORF plant der Betreiber Sandstrände, 600 Gratisautoparkplätze und einen Golfabschlagplatz, der vor allem Mitarbeiter der nahen UN ansprechen soll. Die Lokale sollen vornehmlich Fisch anbieten. Derzeit vegetiert die Küste eher, manche Buden sind 20 Jahre und älter.

... dass der „No Pants Day“ am 10. Jänner begangen wird. Und zwar weltweit, also auch in Wien. Konkret steht der bizarre Feiertag für nichts. Es geht offenbar lediglich darum, ohne Beinkleid öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Auch hierzustadt erklärten sich vergangenen Sonntag einige zum „Global No Pants Subway Ride“ bereit. Ach. Wie mutig. Wir waren eigentlich davon überzeugt: Flashmob ist doch so was von Nullerjahre.

…dassdiebezirksweisen Gebietsbetreuungen seit vergangenem Montag neu organisiert sind. Nunmehr sind sogenannte Wohnpartner für Gemeindebauten zuständig. 100 von ihnen verteilen sich auf wienweit 16 Lokale. SPÖ-Wohnbaustadtrat Michael Ludwig erhofft sich auf diese Art mehr Kontinuität in der Betreuung.

… dass 100 verwegene Fahrradfahrer vergangenen Freitag eine winterliche Reise von Wien nach Bratislava antraten. Das berichtete der Standard. Die Botschaft: Rad fahren kann man das ganze Jahr über. Die erschwerende Vorgabe der Veranstalter: Gangschaltungen waren nicht erlaubt.

… dass die Sanierung des Naschmarkts von Jänner auf Juli 2010 verschoben wird. Grund sind Verzögerungen bei der Ausschreibung seitens der Gemeinde. 14,5 Millionen Euro stehen für die Renovierung des berühmten Markts zur Verfügung.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige