Kritik

Ganz oder gar nicht: Naked Kammerspiele

Lexikon | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 03/10 vom 20.01.2010

Sich entkleidende Muskelmänner füllten vor ein paar Jahren die Hallen und brachten Freundinnenkreise zum Kreischen. Was die Chippendales können, können wir auch, denkt sich in „Ladies Night“ von Stephen Sinclair und Anthony McCarten eine Gruppe arbeitsloser Kerle im tristen Norden Englands – und besorgt sich Tangahöschen. Die Kammerspiele zeigen das Stück (aus dem später der Erfolgsfilm „The Full Monty“ wurde) mit einer Reihe von sogenannten Publikumslieblingen wie „Kommissar Rex“-Mann Alexander Pschill oder Off-Kino-Star Michael Ostrowski („Contact High“) – also Männern, die man schon immer nackt sehen wollte. Der Plot bleibt britisch, der Dialekt wurde wienerisch, was ausgesprochen gut funktioniert. Witzige Akteure, hübsche Komödie, temporeich inszeniert, an deren Ende (und dem Johlen der Zuschauerinnen nach: Höhepunkt) auch das letzte Kleidungsstück fällt. Kreisch!

Kammerspiele, So 15.00, Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige