Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Martin Gantner | aus FALTER 03/10 vom 20.01.2010

Dem Schriftsteller Josef Winkler gebührt zweifaches Lob. Grund Nummer eins: Der Kärntner hat am Samstag im Standard ein trauriges, aber wahres Sittenbild des südlichsten Bundeslandes gezeichnet. Es geht um „Dörfla“, den Hypo-Wahnsinn und den gestorbenen, aber noch nicht verblichenen Jörg Haider. „Mach kaputt, was dich kaputtmacht“, sang der deutsche Musiker Rio Reiser einst. Also schreibt Winkler über Kärnten. Gut, schließlich macht uns Kärnten alle irgendwie kaputt. Allerdings – und das führt zu Grund Nummer zwei – kann Winkler offenbar nur kaputtmachen, worüber er immer wieder (und immer dasselbe) schreibt. Denn ein sehr ähnlicher Text erschien im Dezember bereits in der Presse und im Jänner in der Süddeutschen Zeitung. Geschickt verwertet also. Die Frage, ob’s in Kärnten nicht auch andere Intellektuelle gibt, sei dahingestellt. Ist nämlich egal, solange ein Landeshauptmann ungeschaut Sätze wie „Kärnten ist nicht Neger“ von sich geben kann. Ob der Text nicht auch noch in der Krone ...


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige