Die Musiker hätten nachher gern frische Unterhosen

Feuilleton | aus FALTER 03/10 vom 20.01.2010

Wer braucht ein Open-Air-Festival im Jänner? Erstaunlich viele: Das FM4-Fest bringt tausende Daunenjackenträger in die Arena

Reportage: Ingrid Brodnig

Die Wiese ist zugeschneit, in der Luft sieht man den milchigen Atem, alles ist mucksmäuschenstill. Kaum vorzustellen, dass hier im Freien in einer Woche die größte Party stattfinden wird, die es jährlich in der Arena gibt. Bis kommenden Samstag wird die Bühne aufgestellt, werden Essen und Getränke für die Bands angekarrt. Und dann kommen 3000 Menschen mit dicken Winterjacken, Hauben, Handschuhen und trampeln den Schnee weg. Denn es ist Jänner und FM4 feiert Geburtstag.

Ein Jahr davor beginnen die ersten Planungen, seit November ist Marketingchef Oliver Lingens intensiv damit beschäftigt, diesen Abend vorzubereiten, in der letzten Woche pendelt er zwischen Funkhaus und Arena hin und her, beobachtet nebenbei die Wettervorhersage. Vor Kälte, Glatteis und Schnee fürchten sich nicht nur die FM4-Hörer; Minusgrade bereiten auch den Organisatoren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige