Diese Woche haben wir gelernt

Bemerkenswerte Stadt-Begebenheiten

Stadtleben | aus FALTER 03/10 vom 20.01.2010

... dass Schönbrunn neu wird. Dieses Jahr noch soll laut Betriebsgesellschaft mit der Renovierung von Großer Galerie und Palmenhaus begonnen werden. Die 1400 Quadratmeter barocker Wand- und Deckenfläche der Galerie wurden seit 100 Jahren nicht mehr sorgfältig überarbeitet. Veranschlagt sind für beide Projekte 11,8 Millionen Euro, die Objekte bleiben geöffnet. Vergangenes Jahr verbuchte Schönbrunn ein Besucherminus von vier Prozent.

… dass der Donauturm neu wird. Zehn Tage bleibt er gesperrt, da die Aufzüge – es sind noch die originalen von 1964 – erneuert werden. Bis 2011 soll der Turm modernisiert sein, schon vergangenes Jahr wurden etwa Küche und Restaurant hergerichtet.

… dass die Nationalbibliothek neu(er) wird. Der Falter berichtete über den Platzmangel (siehe 35/09). Weil der Tiefspeicher überquillt und der Baubeginn für eine Erweiterung ständig verschoben wird, kündigte Direktorin Johanna Rachinger die Anmietung von Depotplätzen als Übergangslösung an. Durch Umschichtungen reiche der eigene Speicher noch bis längstens 2011, sagte sie dem ORF. Derzeit sucht man nach Investoren.

... dass die Höhenstraße (nicht) neu wird. Laut Standard streiten Bundesdenkmalamt und Gemeinde Wien um die berühmte Bergstraße. Denn der Denkmalschutz ist ausgelaufen. Das Amt will nun die ständestaatliche Pflasterung bewahren, die Gemeinde eine – zeitgemäßere – Asphaltierung.

... dass „Shoefiti“ neu wird. Medien haben die Behängung von Leitungen, Laternen und Ähnlichem mit Schuhen zum neuen Trend erkoren. Wiener Shoefiti-Hot-Spot, wenig überraschend: die Neubaugasse.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige