Ohne (Schreck-)Schraube

Stadtleben | aus FALTER 03/10 vom 20.01.2010

Puh, in Berlin ist Fashion Week. Und was kommt aus Berlin? Brillen von Mykita

Bericht: Christopher Wurmdobler

Auf dem Plakat zu „Sex and the City II“ trägt Sarah Jessica Parker eine Brille. Nicht irgendeine natürlich, zufällig ist in diesem Bereich nämlich gar nichts. Es handelt sich um eine Sonnenbrille des Berliner Labels Mykita. Es ist das Modell „Franz“ von Bernhard Wilhelm, derzeit Modeprofessor in Wien. Spätestens wenn der Film diesen Mai in die Kinos kommt, werden Fans genau diese Sonnenbrille haben wollen.

Rest-Hollywood trägt bereits Mykita, Popstars wie die Pet Shop Boys ebenfalls – sogar bei einem Shooting für ein Albumcover. Die Gestelle aus Berlin sind dabei selten ein Modegag; keine schrillen Brillenbrillen, sondern ausgeklügelte Designobjekte, ein bisschen Retro mit neuer Technologie. An der Technik sollst du sie auch erkennen, denn im Gegensatz zur sonst üblichen „Designerbrille“ steht nicht fett der Labelname auf dem Bügel. Vielmehr ist der Bügel mit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige