Was fährt denn da?

Mobilitätskolumne

Stadtleben | aus FALTER 03/10 vom 20.01.2010

Ein unendlich braves Fahrzeug

Testfahrt: Lisa Kiss

Ich hätte mir dieses Auto nicht ausgesucht. Doch Kollegin Julia K. wurde krank und hat ihn mir zum Testen überlassen, den VW Golf Variant. Ich mag die Automarke Volkswagen nicht besonders, und Golf schon gar nicht. Zu normal, zu unauffällig, zu teuer. Ein Auto für die Masse, aber nicht für mich, bilde ich mir ein. Für den deutschen Autokonzern Volkswagen jedoch zählt die Entwicklung des VW Golfs zu den Erfolgsgeschichten. Das seit 1974 mit mehr als 26 Millionen verkauften Exemplaren erfolgreichste europäische Auto ging 2008 mit seiner sechsten Generation auf den Markt.

Als ich Mitte der 90er-Jahre daran ging, mein erstes Auto zu kaufen, war der VW Golf ein richtiges Loser-Auto. Er hatte einfach keinen guten Ruf: rostanfällige, schlechte Lackierungen, Motorschäden. In der Anschaffung nicht gerade billig, musste ein Golf-Fahrer zusätzlich noch mit hohen Reparaturkosten rechnen. Ich entschied mich für einen gebrauchten Fiat Uno mit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige