Fußball

Man stelle sich vor: eine Bundesliga ohne Rapid

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 03/10 vom 20.01.2010

Wolfgang Kralicek über das Treiben auf und neben dem Spielfeld

Rapid und die Bundesliga streiten um die TV-Übertragungsrechte. Präsident Rudolf Edlinger droht damit, die Rapid-Matches künftig selbst zu vermarkten; rein theoretisch könnte der Konflikt zum Ausschluss Rapids aus der Bundesliga führen. Das ist natürlich undenkbar, aber machen wir uns einmal den Spaß, es zu denken: Was würde dann passieren? Weil auch die zweite Leistungsstufe zur Bundesliga zählt, müsste Rapid in die drittklassige Regionalliga absteigen. Der Rekordmeister könnte dort den Platz der Rapid Amateure übernehmen, die man dann ja nicht mehr braucht. Für den Europacup könnte sich Rapid nur noch durch den Cupsieg qualifizieren. Einen Vorteil hätte diese insgesamt doch recht düstere Utopie für den Fußballfan: Endlich müsste das Fernsehen aus der Regionalliga berichten. Vorausgesetzt, man einigt sich über die Rechte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige