Kabarett.Premiere

Das ist Brutalität: Chmelar vs. Haider

Lexikon | aus FALTER 04/10 vom 27.01.2010

Auf diese Paarung hätte die Welt gewartet, wenn der Welt so was nicht vollkommen wurscht wäre: Dieter Chmelar und Alfons Haider stehen erstmals gemeinsam auf der Bühne. Abgesehen von einer wechselhaften ORF-Karriere haben die beiden Herren auf den ersten Blick herzlich wenig gemeinsam. Der eine verteidigt rund um die Uhr seinen Ruf als Wuchtelweltmeister von Wien, der andere war – bis zu seinem Outing – der Traum aller Schwiegermütter. „Kalt Warm“ heißt der Abend, an dem Chmelar und Haider zwei Entertainer spielen, die einander nicht ausstehen können.

Bis vor gar nicht so langer Zeit war das wirklich so, aber inzwischen haben sich die beiden kennen und schätzen gelernt. „Ich könnte nicht mit ihm auftreten, wenn ich ihn nicht leiden könnte“, sagt Chmelar. „Das wäre Mord und Totschlag.“ Er habe Haider als Menschen kennen gelernt, der „viel mehr Tiefe hat, als seine glatte Oberfläche vermuten ließe“. Und: „Wir sind einander viel ähnlicher, als man glaubt. Beide haben wir uns eine sehr dünne Haut wachsen lassen. Und beide sind wir so eitel, dass wir auch unsere Wunden herzeigen.“ Geschrieben wurde das „Enthüllungsdrama“ übrigens von Angelika „Polly Adler“ Hager. WK

Theater Akzent, Premiere Di 19.30 (bis 27.2.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige