Musiktheater.Kritik

Packende Monteverdi-Oper im Theater an der Wien

Lexikon | Andreas Dallinger | aus FALTER 04/10 vom 27.01.2010

In einer Atmosphäre brutaler Machtausübung, perfid getarnt hinter Liebesversprechen und sexuellem Begehren, sprießt die schmerzhafte Sehnsucht nach wahren und haltbaren Gefühlen. Sie macht die Menschen zur leichten Beute gegenseitiger Täuschungen. Packend erzählt Regisseur Robert Carson Claudio Monteverdis „L’Incoronazione di Poppea“. Musikalisch geht es unausgeglichen durch den Abend. Neben mancher Überforderung und etlichen, immerhin klangsauberen Leistungen gestalten Anna Bonitatibus, David Pittsinger, Marcel Beekman und Andrew Watts allein durch ihren Gesang überzeugende Rollenporträts. Das Balthasar-Neumann Ensemble unter Christopher Moulds ist ihnen unauffällige Begleitung.

Theater an der Wien, Fr, So 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige