Wieder gelesen

Bücher, entstaubt

Politik | Matthias Huter | aus FALTER 04/10 vom 27.01.2010

Anleitung für Jungrevolutionäre

Hunderttausende Demonstranten erzwangen im Dezember 2004 eine Neuaustragung der gefälschten Präsidentenwahl in der Ukraine. Treibende Kraft hinter der sogenannten Orangen Revolution war die Jugendbewegung Pora. Ihre Mittel: cleveres Guerillamarketing, eigenständig agierende Zellen kreativen Widerstands, ziviler Ungehorsam und friedlicher Protest. Tipps bekamen die jungen Revolutionäre von Studentenführern aus Serbien und Georgien. Dort hatten junge Rebellen die Regime von Slobodan Miloševic´ (2000) und Eduard Schewardnadse (2003) in die Knie gezwungen. Finanziert und beraten wurden die Revoluzzer auch von den Stiftungen der US-Parteien, dem National Democratic Institute sowie dem International Republican Institute. Unterstützung kam auch von USAID, Freedom House und dem Open Society Institute des ungarisch-amerikanischen Milliardärs George Soros. In „The Time of the Rebels“ gibt Matthew Collin einen Einblick in das Innenleben der drei Protestbewegungen.

Matthew Collin: The Time of the Rebels. 2007, Serpent’s Tail, 224 S., € 15,99


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige